„Ich persönlich verstehe Achtsamkeit als die Kunst, bewusst zu leben.“

Jon Kabat-Zinn

Achtsamkeit

Der erste Aspekt von Achtsamkeit bedeutet im Hier und Jetzt zu sein und zwar nicht nur körperlich, sondern auch mental.
Das ist für die meisten Menschen kein Normalzustand. Oft hängen wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit, sorgen uns, oder denken über die Zukunft nach.
Wir hoffen, dass wir irgendwann einen Zustand der Zufriedenheit erreichen wenn nur endlich ... das geschafft, oder jenes erreicht, oder dieses beseitig ist ...


Achtsam sein bedeutet den unmittelbaren Moment zu beachten.
Was wir gerade denken, fühlen spüren und tun. Voll und ganz anwesend zu sein im Hier und Jetzt, mit allem, was uns ausmacht.
Achtsamkeit bedeutet, sich der Intensität des Augenblicks zu stellen.


Das Nichtwerten ist der zweite entscheidende Aspekt der Achtsamkeit. Wir bewerten diese Erfahrungen nicht, das heißt wir denken nicht über die Erfahrungen nach sondern sind uns ihrer einfach bewusst.
So haben wir die Möglichkeit innezuhalten und ein tiefes Verständnis von uns und unseren Erfahrungen zu gewinnen.


Im Üben von Achtsamkeit kultivieren wir eine offene, mitfühlende, freundliche Haltung uns und unserer Umwelt gegenüber.